JAS ist Ansprechpartner

Jugendsozialarbeit an Schulen ist Ansprechpartner...

 

für Schülerinnen und Schüler:

Du kannst dich an mich wenden, wenn du …

  • zuhause oder in der Schule (mit Mitschülern oder mit Lehrkräften) immer wieder Ärger hast
  • es in der Schule nicht gut läuft
  • persönliche Probleme (Schulangst, Drogen-, Alkohol- /Magersucht, Liebeskummer usw. ) hast
  • traurig bist oder Sorgen hast, über die du mit jemanden reden möchtest
  • Unterstützung und Rat bei Problemen in deiner Familie brauchst
  • neu an der Schule bist und noch keinen Anschluss gefunden hast
  • nicht weißt, wie es nach der Schule weiter gehen soll oder Fragen zu Praktikum, Ausbildung, Bewerbung und Beruf hast
  • Vermittlung und Begleitung zu anderen Institutionen wünscht
  • einfach mal mit jemandem reden willst

 

für Eltern und Erziehungsberechtige:

Sie können sich an mich wenden, wenn …

  • Sie sich um das Verhalten Ihres Kindes Sorgen machen und mit mir gemeinsam an einer Lösung arbeiten möchten
  • Ihr Kind den Besuch der Schule verweigert oder sonstige Schulschwierigkeiten hat
  • Sie Genaueres zum Übergang Ihres Kindes zwischen Schule und Beruf erfahren möchten
  • Sie bei Ihrem Kind einen individuellen Förderbedarf sehen und Sie auf der Suche nach Tipps und Anregungen sind
  • Fragen zur Entwicklung und Erziehung Ihres Kindes haben
  • Sie eine Ansprechpartnerin für familiär schwierige Situationen benötigen
  • Sie sich in einer Krise befinden und nach Unterstützungsmöglichkeiten suchen
  • Sie Unterstützung bei einem Lehrergespräch oder in der Vermittlung mit anderen Behörden benötigen

 

für Lehrerinnen und Lehrer:

Sie können sich an mich wenden, …

  • wenn Sie junge Menschen in der Klasse haben, deren Probleme (schulisch, familiär, persönlich) sie nicht mehr alleine auffangen können
  • für eine Zusammenarbeit im Bereich der Schulverweigerung
  • bei Krisenintervention
  • wenn Sie zu Gesprächen mit Eltern eine neutrale Person hinzuziehen möchten
  • wenn Sie Unterstützung bei der Bearbeitung verschiedener Präventionsthemen und Projekte in den Klassen wünschen (z.B. Drogen, Mobbing usw.)

Die Beratung wird vertraulich behandelt und unterliegt der Schweigepflicht!